Samstag 19.12.2015
Abfahrt zu christlicher Zeit Richtung Ornans

Treffpunkt pünktlich an der Breme: Sebi H., Rene, Michi, Simi, Sebi K.

Abseilen geht gut und zügig.


Bach-Idylle;-)

Rein geht’s dann einfach; „Grosser Schritt nach Vorne“!

Eingang zu finden bei der trüben Suppe etwas schwierig, wir schaffen es jedoch und tauchen einige hundert Meter rein. Leine ist wieder chaotisch…

Michi: unser neuer Star-Koch; „Verwöhn-Aromen“ pur!


Nach getaner Arbeit; der Pflicht-„Pontarlier“
(haben wir von Maxime gelernt, dass man hier kein Pastis säuft…;-)

„Nein Simiiiii“… tönt es einstimmig; Rücklicht kaputt, Beton-Element zum Glück noch ganz;-)


Wir sind bei Patrick und Manu eingeladen: viele Leckereien, Schafs-Eintopf mit Gusgus, Wein und sogar noch eine Flasche „selbstgemachter“ Rum obendrauf; Holla-die-Waldfee!

PS: der Name der Katze ist etwas gewöhnungsbedürftig: „gü-dü-cü“; also „gout-du-cul“ (Web-Übersetzter helfen;-)

Nach einem gediegenen Frühstück auf der Terasse unserer Unterkunft, peilen Rene und Sebi H. die Bouclans an. Hötti, Simi und ich in die andere Richtung:

Inspizierung potentielle nächste Aktion…

Zugang zur Chauveroche. Hier geht man mit Neopren-Anzug rein:

Nach einer Weile wird es sehr warm im Neopren und man sehnt sich nach Wasser…

Einige „Drecks-Stellen“; rein in die Pfütze!

Nach guten 3h sind wir wieder zurück; Michi macht sich auf den Heimweg.

Simi und ich suchen im Dunkeln (nach langem Umweg durchs Dickicht) die Gouffre d’Ouzene und finden diese praktisch neben dem Auto… gute Reiseleitung!

Es ist ein trauriger Anblick; Dolinen, welche als Abfallhalde benutzt wurden/werden gibt es leider immer mal wieder…

Simi ruft; „Sebi du alter Sparfuchs; könnte man das hier nicht noch brauchen?“…;-)

Zum Andenken; ein alter Feuerlöscher und eine Öl-Dose…

Sonntag-Abend; wir speisen herrlich in der „Auberge du Liege“.

Am Montag steht ebenfalls die Bouclans auf dem Programm: Perfekte Bedingungen!

Beide Knie durchgescheuert und mit geflutetem Trockenanzug kommen wir höchst zufrieden wieder raus und machen uns Richtung Heimwärts.

28.12.2015, Sebastian Kuster

 

%d bloggers like this: