Freitag, 27.2.2015

Geplant ist ein Vorstoss-Tauchgang im Siphon 2 im Oliero-System.

Pedro Balordi, Michael Höttl, Günther Faul und Stefan Gaar rauschen bereits am Donnerstag-Abend an.
Die Freitags-Tour:
– Seitengänge absuchen im S1
– Materialtransport zum Trockenteil S1-S2
– Seilgeländer installieren im Trockenteil; diese erhöhen die Sicherheit beim Materialtransport markant
– 1 x 20l und 1 Scooter zum S2

Einige Impressionen von früheren Touren in der Oliero hier:
http://www.cavediver.ch/hoehlentauchen/projekte/cogol_dei_veci_it/index.html
https://www.wedir.ch/Blog/Archiv/tabid/234/EntryId/383/Default.aspx

 

 

Fässchen, zum Transport bereits, fürs Biwak-Material

 

Sebi und ich fahren am späteren Freitag-Nachmittag los; 4,5h Fahrt nach Valstagna.
Pünktlich treffen wir uns um 20 Uhr in unserer Stamm-Bar und begrüssen uns mit Braulio und Bier.

Samstag 28.2.2015
Um ca. 10 uhr tauchen wir zu 6 ab. Die Strömung ist ok, die Sicht ca. 10-15m, also nur „mässig“.
Nach rund 50min tauchen wir nach guten 2,4km im Trockenteil auf. Maximaltiefe 55m.
Getaucht wird KISS CCR und natürlich Bonex RS.
Bailout: jeder eine 20l-Flasche und am Eingang 2 x O2 und 2 x 50/25.

Im Siphon 2 tauchen Stefan, Günther und Michi.
Material und Taucher sind nach ca. 1,5h (relativ schnell) zum S2 gebracht und abgetaucht.

Pedro und ich erinnern uns an die Aktion 2013, als wir zu dritt im S2 tauchten und jeder Taucher sein Material selber tragen musste; also rund 8x den 300m langen Weg im Trockenteil zwischen S1 & S2… das war ganz schön kräftezehrend….
Somit ist die heutige Tour mit 3 Taucher und 3 Helfer geradezu ein Spaziergang…;-)


 

Stefan, Günthi, Michi beim Abtauchen im S2.

 

Sebi beim bohren von Verankerungen für Hängematten im Biwak.

 

Biwak-Platz; schön ruhig und in der Nähe einer Wasserquelle.

 

Pedro beim Probeliegen; Sebi K. wollte den Beweis, dass er nicht aus der Matte fällt;-)

 

(Hoffentlich) Hochwasser-feste Befestigung für das Biwak-Material.

Das S2-Tauch-Team tauchte 65min bis zum Umkehrpunkt, zurück in ca. 25min plus 30min Deko; total 120min. Umkehrpunkt war leider vor einer Auftauchstelle.
Somit war Pedro und Sebi H. ihre feine Zigarre leider vergönnt, da das Tauchteam früher als gedacht wieder zurück war.

Rücktransport zum S1 und Raustauchen verlief schweisstreibend aber problemlos; Tauchzeit im S1 mit ca. 15min Deko um die 70min.

 

Gruppenfoto am Abend: Anstossen auf den Tag; es hat riesig Spass gemacht!


 

…Sebi Höggers Unterzieher-Trocknungsversuche spätabends

Sonntag, 1.3.2015
Nach gemütlichem Frühstück hüpfen Sebi und ich noch kurz in die Fontanazzi. Bedingungen optimal!
Luigi Casati bereitet sich gleichzeitig für eine Exploration vor; Ziel ist weitere Seitengänge zu erkunden.

 

Eingangsbereich der Fontanazzi

…und schon sind wir wieder auf dem Heimweg um den Sonntagabend zu Hause bei Familie zu sein.

Es war ein sehr spassiges Wochenede in Top-Höhlen; Fortsetzungen folgen bestimmt…:-)

4.3.2015; Sebastian Kuster

%d bloggers like this: