Trotz des vielen Regens, wagten wir zu viert eine Tour in die Kristallhöhle.

Unser Ziel war das Material zu checken, gewisse Dinge auszutauschen und einen Taucher ins Wasser zu schicken, wenn die Bedingungen dies zuliessen…
Früh am morgen ging es nach Kobelwald zum Schlüssel abholen beim neuen Präsidenten des Verkehrsvereins, Michael Graf.
Vielen Dank nochmals für die Möglichkeit weiterhin zu tauchen!
Manuela und er luden uns erstmal zu einem stärkenden Kaffee ein, bevor es mit 4×4 die Abkürzung zur Höhle hoch ging.
Ein freudiges Plätschern begrüsste uns und die Skepsis wuchs. Spätestens nach dem öffnen der Türe, wussten wir, dass heute nicht wirklich was zu holen ist…
Wir entschieden uns für eine Tour mit Austausch-Material zum Siphon und liessen das Tauchgerödel vorne im Trockenen.
Der Show-Teil der Höhle war komplett überflutet:


Das Tor, normalerweise trocken…

Am Ende des Show-Teils hiess es erstmal Luft anhalten und Baden:


Bei der Dusche


Engstelle, mit nassen Füssen


Bei den Wasserfällen mussten wir kapitulieren; es war sehr kalt…


Die Wassermassen waren leider zu gross, die Stimme der Vernunft flüsterte uns „Abbruch“ ins Ohr.

Somit waren wir Patschnass und durchgefroren nach einer guten Stunde wieder draussen.
Materiallager wie gehabt, minus 2 Stiefel!


Zum Aufwärmen einen wohlverdienten „Kafi-Luschtig“:-)

Teilnehmer: Saskia W., Sebastian Kuster, Simon Meier, René Ruosch

15.5.2016, René Ruosch

%d bloggers like this: