Mit dabei: Denis Morozov, Oliver und Sebi Kuster
Freitag Abend kamen wir rechtzeitig zur Pizza und zum Braulio in Valstagna an:

Übernachten taten wir, wie gewohnt bei Giovanna im Fataverde-B&B.

Samstag war Fontanazzi und Siori auf dem Programm:

Eigentlich wollten wir den tiefen Loop tauchen, haben aber irgendwie einen Abzweiger verpasst… Zum Glück; so konnten wir die Höhle kreuz und quer abtauchen, und auch den Abzweiger haben wir dann noch gefunden und sind kurz in den Schacht runtergetaucht: hammermässig.
Super Tauchgang, mit perfekter Sicht!
Eigentlich wollte ich mit meiner „bis-12m-wasserdicht-Kamera“ einige Bilder im Eingang machen, aber irgendwie blieb die Kamera in meiner Beintasche während des gesamten Tauchgangs… naja, nun muss ich wohl oder übel eine neue bestellen… (deshalb gibts auch nur so beschissene Handy-Qualität-Fotos)


Tauchgang in der Siori.
Wir sprangen direkt am Eingang ins Wasser und scooterten gegen die Strömung zum Eingang, da Flossen ausziehen, 3-4m watend mit Scooter und Stages über einige Steinchen und schon ist man im Pool. Aus unserer Sicht die bessere Option zur Boot- und Schlepp-Aktion…
Raus kann man sogar scooternd, direkt an den Steinen vorbei.

Denis und Oliver sind ca. 1000m rein, ich hab vorher umgedreht, da es aus meinem Scrubber rausgeblubbert hat und bin da im Eingangsbereich noch ein bisschen rumgescootert.
War ebenfalls sehr gute Sicht!


Oliver fand am Abend dann noch einen „Dräger“-Alkohol-Testomat; 0.89 Promille, also Tauch-tauglich für den nächsten Tag…;-)

Am Sonntag dann noch kurzer Abstecher in die Elefante: Top-Bedingungen!

Topf der Elefante Bianco.


Oliver und Denis beim schleppen


Oliver, der junge Wilde, drückte einen 108er, Denis und ich begnügten uns mit dem 60m-Bereich.

Sicht war echt atemberaubend und wir haben doch auch schon die eine oder andere Höhle gesehen…

Sebi Kuster, 28.2.2013

%d bloggers like this: