25. November 2021
Holger und ich vermessen die Razor-Passage; diese zielt genau auf den Startup-Gang.

Eingang zur Razor-Passage, am Ende des Nirwana, oberhalb WeDIR-Schacht.
Kristalle in der Razor-Passage

Der Gang ist schön und spannend, inkl. Kristallen. Herzlichen Dank an Salva für das Kabel, das ist definitiv hilfreich da!
Ich finde die Platzverhältnisse (ich schätze 30cm Breit) gegen Ende der Passage lassen sehr zu Wünschen übrig und mit scharfem Blick aufs Bailout lassen wir es für Heute gut sein; erfolgreich waren wir ja (ca. 45m vermessen).

Nach ca. 130min im Wasser gibt es dann noch Kuchen in der Jägermühle und Carmen freut sich über den ausgedruckten Plan der Höhle.

31.11.2021; Grischa, Holger, Sebastian
Grischa opfert sich ein paar Seitengänge anzugucken und im Schweizer Brauhaus ein Spit zu hämmern; als fixer Vermessungspunkt, sowie auch um allenfalls Material zu deponieren.
Sebi hat wieder mal seine Flossen vergessen, aber das ist ja nicht so schlimm.

…Scootern ohne Flossen; läuft!

Scooter und Bailout werden im Schrägtunnel deponiert. Holger und ich machen uns an die Arbeit die Engener Aach zu vermessen und Messpunkte bei sämtlichen Abzweigern zu nehmen.

Oh Schreck; Messblatt weg (wären 60min Arbeit), nach kurzer Suchaktion: 30m höhlenauswärts wieder eingefangen…
Rauhe, zerklüftete Umgebung, kurz vor dem Brauhaus

Nach 110min, 20m neuer Leine in einem Abzweiger, 1 Spit, 100m Vermessene Strecke und etwas unterkühlt; „Hallo“ und „Prost“ mit Grischa im Brauhaus.
Nach ca. 25min Tauchzeit vom Brauhaus über Schrägtunnel und Nirwana, tauchen wir mit zufriedenen Gesichtern wieder im Aachtopf auf.

Coole Touren, herzlichen Dank an Holger und Grischa!

November 2021, Sebastian Kuster

%d bloggers like this: