Im letzten Jahr wurde die Seilbahn vom Kanton St. Gallen demontiert, somit mussten wir eine alternative Lösung finden um in der Rinquelle tauchen zu können.

Sebi H., Denis Morozov und ich haben bereits vorab einige Trips gemacht um auszuloten, was der Beste Weg, die beste Möglichkeit wäre um Mensch&Material über die Schlucht und die Steilwand hoch zur Quelle zu bekommen…

Samstag, 1.3.2014
Da mich Sebi K. zuhause abholte, war für mich ausschlafen angesagt :=)
Um 7:00 ging es nach Betis, dem Nebel und Regen entgegen.
Mit festem glauben an das kleine Loch im Wetterradar und die Mittagssonne schleppten wir das Seilbahnmaterial und Teile des Tauchgerödels hoch Richtung Wasserfall.


Während sich Sebi H. zur Rin-Quelle rauf teleportierte, suchten Sebi K und ich nach einer besseren Talstation für die Seilbahn.

Zum glück hatte Sebi K. noch ein 100m Seil, so wurde eine bequeme und sichere Bahnvariante möglich.


Mittels Aufstiegseil geht's nach Oben (nur Personentransport, ohne Material) zur alten Bergstation, wo dann das Trag- & Zugseil für dem Materialtransport montiert wird.


An der Talstation ist mit einer Dreipunktbefestigung und einem Flaschenzug das Tragseil easy  innert Minuten montiert.


Leichte Steigung Richtung Bergstation, einige Bäume sorgten anfänglich noch für mittelschwere Verhedderungen…;-)


Aus Zeitgründen entschieden wir uns, nur Sebi H.'s Material hochzuhieven. Somit konnte wenigstens er (der sich doch in letzter Zeit sehr eingesetzt hatte für die Seilbahn…) tauchen.
 
Das Tauchmaterial war recht schnell oben an der Quelle. Selbst das „schwere“ KISS lässt sich ohne Flaschenzug von einer Person ohne grosse Anstrengung hochziehen.


Ein Busch musste leider für „Forschung & Wissenschaft“ weichen…

Bei nahezu perfekten Bedingungen tauchte Sebi H. im fast Glasklarem Wasser ab. Knapp 2h später kam er grinsend und mit geleerten Reels zurück (Arschloch…!).

 


Sebi H. im Topf


Es kommt ein KISS geflogen…;-)

Der Rückzug verlieft noch unspektakulärer als der der Anmarsch, mit einem schäumendem Gerstengetränk stiessen wir noch darauf an, dass die Rin wieder offen ist.

Dank an Rene Scherer für diverses Material und der OGH für die Zugseile!


Andi Bartsch, Sebi Högger, Sebi Kuster

Wir kommen sicher wieder:-)

Andreas Bartsch, 3.3.2014

%d bloggers like this: