Für längere Tauchgänge ist ein Bailout-CCR eine gute Lösung.
Im Stil von Pedros SMIR, hier unser erster Wurf eines Bailout-KISS (Danke nach Österreich an Gerhard und Hans!):

Erster Zusammenbau und Drucktests:


Der Scrubber (Kalkbehälter) ist ca. 8cm kleiner, als wie beim Original KISS; ca. 2kg Kalk haben Platz.


Hier mein erster „Versuchsaufbau“, hat auch die erste Stunde Tauchen bereits hinter sich.
– KISS und Sauerstoff-Flasche sind in einem Schleifsack
– Diluent und Bailot-Mundstück direkt an einer Stage.
Die Schläuche und die Stage sind etwas umständlich fürs handling, für die Ersten Versuche reichts jedoch einwandfrei.
Ziel ist dann aber wie beim SMIR, die O2- und Diluent-Flaschen direkt in einem Gehäuse (Röhre) zu verpacken, als eine Einheit.

Mit dem Ding zu Tauchen macht richtig Spass!
Natürlich hat die Lage des Bailout-KISS einen grossen Einfluss auf den Atemwiderstand. Wenn es gut platziert ist, ist der Atemwiderstand sehr gut.

Sebastian Kuster, 7.11.2012

%d bloggers like this: